SLAM IN BREMEN


SlamHB2015-003-Photobyfelixschmitt

And the Winner is: Bremen. Bei den ersten Poetry Slam Meisterschaften für Niedersachsen und Bremen 2011 in Hannover, holte der Bremer Slammer Sven Kamin den Titel an die Weser. Die fünfte Auflage der Meisterschaften findet in diesem Jahr in Bremen statt. Foto: Felix Schmitt

Seit mehr als 20 Jahren wird im Kultur­zentrum Lagerhaus einmal im Monat ein ganz besonderer Slam ausgetragen. Er wurde vor fast 25 Jahren vom Bremer Meister Propper begründet und ist einer der ältesten Slams in Deutschland überhaupt. Der „Slam Bremen“ spricht vor allem Newcomer an und wird nicht nur für seine Offenheit für Experimentelles und seine besondere Auslegung der Regeln geschätzt. Er ist auch Gastspielort, denn vor dem Wettbewerb inspirieren ­Stargäste ­Publikum und Teilnehmer durch ­interes­sante Einblicke in andere Regionen und /oder ­besondere Formate.

Seit fast sieben Jahren präsentiert das „­Slammer Filet“ in der Szenedisko „Tower“ ­jeden Monat aufs Neue die Bundesliga der deutschen Reisepoeten. Hinzu ­kommen ­Specials auf größeren Bremer ­Bühnen, im Umland oder in der Uni. Der Bremer Weihnachts­slam oder der Open-Air-Slam im Kulturzentrum Schlachthof sind längst schon feste Größen in den Kalendern der Slamfans geworden. Lange Schlangen und ein stets ausverkauftes Haus, die populärsten Slammer vor frenetischem Publikum auf der Bühne: Das „Slammer Filet“ ist Slam der Extraklasse.

Kein Wunder also, dass nicht wenige erfolgreiche Poeten von der Weser stammen. Der Text „One day, baby …“ ist wohl vor allem ­dafür verantwortlich, dass Poetry Slam derzeit in aller Munde ist. Inzwischen wurde das ­zugehörige Video mehr als sieben Millionen Mal angeklickt. Die Poetin Julia Engelmann ist Teil des Literaturphänomens Poetry Slam.

Bas Boettcher war Rapper, bis er die ­Poetry Slam-Bühne entdeckte und zum ersten deutschsprachigen Poetry Slam-Meister gekürt wurde. Inzwischen reist Bas Boettcher durch die ganze Welt und präsentiert im Auftrag des Goethe-Instituts seine moderne und aufregende deutsche Lyrik.

Der Blumenthaler Abiturient Bleu Broode begann im Sommer 2008, sich auf Poetry Slams auszuprobieren – schon wenige Monate später gewann er in Zürich den Titel bei den deutschsprachigen U20-Meister­schaften. Heute ist Bleu Broode einer der erfolg­reichsten Poetry Slammer Deutschlands.

Das Finale der ersten bremisch-niedersächsischen Landesmeisterschaften 2011 verfolgten 1100 Zuschauer in der ausverkauften Staatsoper Hannover. Diesen ersten bremisch-­niedersächsischen Poetry Slam-­Titel gewann Sven Kamin.

Im vergangenen Jahr sahen 1200 begeisterte Zuschauer das Finale der Landesmeisterschaften in der Lokhalle in Göttingen. Die ­aktuelle amtierende Meisterin für Nieder­sachsen und Bremen heißt Rita Apel – und kommt aus Bremen.