Science Slam, 7. 10.


Programm

7. Oktober 2015 , 20 Uhr

Science Slam

SlamHB2015-011b-ScienceSlam-PhotobyLukasWiegmann

Foto: Lukas Wiegmann

Wofür benutzt Indiana Jones eine Peitsche? Warum ist heiße Unterwäsche ein guter Katalysator? So rasant war Wissenschaft selten: Historiker gegen Juristen, Mathematiker gegen Biologen oder Anglisten gegen Sozialwissenschaftler – beim Science Slam steigen Wissenschaftler der unterschiedlichsten Fakultäten in den Ring. Die Regeln sind einfach: Jeder Kandidat hat genau zehn Minuten Zeit, um mit einem Kurzreferat die Herzen des Publikums zu gewinnen. Denn das kürt mit Wertungskarten den Sieger des Abends.Diesmal kommt der Bremer Science Slam auf die Bühne des Theaters am Leibnizplatz der Bremer Shakespeare Company.

Seit 2013 veranstalten die Wissenschaftskommunikatorinnen Julia Gantenberg und Isabell Harder zusammen mit dem Slam Bremen mit großem Erfolg den Wettstreit der Wissenschaftler, der an die Regeln der Dichterschlachten des Poetry Slam angelehnt ist. Deshalb gehört der „Science Slam“ zu richtigen Landesmeisterschaften für Bremen und Niedersachsen einfach ins Programm. Durch den Abend führt der erste niedersächsisch-bremische Poetry-Slam-Landesmeister Sven Kamin.

NicoleDubilierPhotobyUniversitätBremen

Stargast: Prof. Dr. Nicole Dubilier eröffnet den Science Slam. Foto: Universität Bremen

Die Kandidaten sind Studenten oder Dozenten, die dem Publikum in ihren Kurzreferaten spezielle Aspekte ihrer Fachgebiete näher bringen. Mit von der Partie ist auch diesmal eine Stargästin, die als Großmeister der wissenschaftlichen Kurzweil den Abend von Anfang an auf Reiseflughöhe bringt:  Prof. Dr. Nicole Dubilier.

Die Biologin ist Direktorin am Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie in Bremen und Professorin an der Universität Bremen. Die gebürtige Amerikanerin lebt seit langem in Deutschland und erforscht Symbiosen zwischen Meerestieren und Bakterien. Nicole Dubilier hat zahlreiche Expeditionen geleitet, unter anderem mit deutschen Forschungsschiffen und Tauchrobotern zur Erforschung von heißen Quellen in der Tiefsee. Mit Ihrem Eröffnungsvortrag stellt sie uns den Meereswurm Olavius vor, der weder einen Mund noch einen Darm hat, weil ihn symbiontische Bakterien so gut mit Nahrung versorgen.

Vom detonierenden Minivulkan bis hin zur Smartphone-App stehen den Wissenschaftlern dabei alle Werkzeuge zur Verfügung, die die moderne Forschung heute kennt. In oft atemberaubender Rasanz und mit jeder Menge Humor nehmen die Kandidaten die Zuhörer mit auf eine wissenschaftliche Achterbahnfahrt. Erkenntnisgewinn: hoch. Unterhaltungswert: strebt gegen unendlich.

Bewerbungen für einen Startplatz werden noch bis zum 5. September unter science@slam-bremen.de entgegengenommen.
Weitere Informationen unter www.facebook.com/ScienceSlamBremen

Science Slam

Datum: Mittwoch, 7. Oktober 2015

Zeit: 20 Uhr

Ort: Shakespeare Company, Schulstraße 26, 28199 Bremen

Moderation: Sven Kamin

Tickets: 5 Euro, an der Abendkasse und im Vorverkauf bei Shakespeare Company und Nordwest-Ticket (zzgl. VVK-Gebühren)